Skip to main content

Weihnachtsgeschenke nachhaltig shoppen - so funktioniert's

 

Geschenke shoppen im Internet ist superbequem – gerade vor Weihnachten und in der aktuellen Pandemiesituation sowieso. Die Möglichkeit, vom Sofa aus in einer riesigen Auswahl stöbern zu können, ohne Masken- und Testpflicht und ohne Ansteckungsgefahr, hat den eCommerce-Boom nochmals befeuert. Doch ist das nicht schädlich für die Umwelt?

 

Es gibt Studien, die besagen, dass Onlineshopping unter gewissen Voraussetzungen sogar nachhaltiger als der Einkauf vor Ort sein kann. Denn auch der lokale Handel muss mit Ware beliefert werden und er benötigt Energie, um sein Geschäft und Lager zu beleuchten, zu heizen und ggf. sogar zu klimatisieren. Wenn dann der Kunde nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommt, fällt hier die Umweltbilanz auch nicht wirklich gut aus. Die Meinungen darüber, was mehr CO2-Emissionen verursacht - ob lokal oder online shoppen - sind geteilt, da viele Faktoren zusammen kommen. Doch man kann einiges tun, um nachhaltiger im Internet einzukaufen.

 

Zunächst einmal sollte man all seine Einkaufe möglichst in einem Onlineshop tätigen und darauf achten, dass alle zusammen in einem Paket versendet werden. Auch sollte man nur das bestellen was man auch wirklich behalten möchte. Bestellungen zur Auswahl in verschiedenen Größen oder Farben sind zwar praktisch, haben aber durch das hohe Retouren Aufkommen negative Auswirkungen auf die Ökobilanz. Und last but not least sollte man Pakete dorthin bestellen, wo man sie auch direkt empfangen oder abholen kann, um vergebliche Zustellversuche oder Abholfahrten bei der Post zu vermeiden.

 

Wer die Möglichkeit hat, seine privaten Pakete an einen pakadoo point beim Arbeitgeber oder an einen öffentlichen Standort in der Nähe liefern zu lassen, ist unabhängig vom Paketdienst und kann seine Bestellungen gleich nach der Arbeit oder auf dem Heimweg mit nehmen – ohne Umwege über die Postfiliale, den Paketshop oder Nachbarn. Und ein weiterer Vorteil: niemand zuhause bekommt mit, ob und welche Geschenke angekommen sind.

 

Echt praktisch ist auch, dass man an den meisten pakadoo points auch Retouren wieder abgeben kann. So ist es kein Problem, wenn ein Geschenk mal nicht ins Schwarze getroffen hat. Zusätzlich wird damit auch die Umwelt und der Verkehr entlastet. Werden viele Pakete unterschiedlicher Paketdienste zusammen an einen pakadoo point zugestellt statt an viele einzelne Privathaushalte oder Retouren von dort mitgenommen, entfallen Fahrten zu Paketshops und CO2-Emissionen werden gesenkt. Laut einer Studie der Universität Bamberg verringert sich der CO2-Ausstoß bei der Paketzustellung deutlich, wenn Pakete gebündelt an einer Stelle angeliefert werden - bei pakadoo um bis zu 924 g CO2 pro Paket. Damit ist pakadoo eine der umweltfreundlichsten Zustelloptionen überhaupt. Da macht das Geschenke shoppen gleich noch mehr Spaß.