Skip to main content

Vom Arbeitgeber- zum Arbeitnehmermarkt

 

Auch bei Bewerbern spricht es sich herum, dass sich Unternehmen zunehmend schwertun, gute Mitarbeiter zu finden und langfristig zu binden. Die Zeiten scheinen vorbei zu sein, in denen Bewerber als Bittsteller zum Vorstellungsgespräch erscheinen. Viele haben klare Vorstellungen – und das Selbstvertrauen, diese einzufordern und Jobangebote auch abzulehnen oder das Unternehmen zu verlassen, wenn die angepriesenen Unternehmenswerte sich im Arbeitsalltag nicht wiederfinden lassen. Je nach Branche und Tätigkeitsfeld können Bewerber sich ihren Arbeitgeber frei aussuchen.

 

Sicher: Hohe Gehälter und viele Urlaubstage ziehen grundsätzlich immer. Doch das müssen die finanziellen Ressourcen erst mal zulassen und selbst wenn: Die Konkurrenz schläft nicht. Um im „war for talents“ mithalten zu können, müssen sich Arbeitgeber etwas einfallen lassen. Inzwischen sehr beliebt: Social Benefits. Doch welche? Mit dem klassischen Obstkorb lockt man heutzutage kein Talent mehr hinterm Ofen vor. Kostenlose Getränke sind selbstverständlich, je nach Position auch der Firmenwagen. Wer seinen Mitarbeiterinnen das Einfrieren ihrer Eizellen anbietet (ja, gibt’s wirklich!), hebt sich zweifellos von Wettbewerbern ab. Man kann jedoch bezweifeln, dass dies den alltäglichen Bedürfnissen der Belegschaft entspricht.

 

Mitarbeiter bleiben, wenn sie sich wohlfühlen. Dafür müssen Social Benefits nicht teuer oder ausgefallen sein, sondern praktisch und alltagsnah. Mit dem Empfang privater Pakete am Arbeitsplatz sparen Sie Ihren Mitarbeitern Zeit und Stress – mit geringem Aufwand für Sie als Unternehmen.

 

Die Idee in Kürze

Mehr Zeit, weniger Stress

Statt nach Feierabend zum Paketshop zu hetzen oder sich über erfolglose Zustellversuche zu ärgern, können Arbeitnehmer ihre privaten Pakete bequem beim Arbeitgeber empfangen. Sie sparen damit nicht nur Zeit, sondern können auch einen Punkt von ihrer „To-Do“-Liste streichen. Unsere Nutzerumfragen zeigen, dass dieser Service gerade deshalb sehr beliebt ist.

Jetzt HIER klicken für mehr Informationen!

Presse-Kontakt:

Ulrike Morlock

E-Mail presse@pakadoo.de