Skip to main content

Unsere 3 Prognosen zur Arbeitswelt nach COVID-19

 

Millionen Deutsche arbeiten plötzlich nur noch von Zuhause aus, Kurzarbeit ist ein allbekannter Begriff und wo viele Branchen unter den Auswirkungen der Corona-Krise leiden, profitieren andere wie nie zuvor. Doch wie wirkt sich all das auf die zukünftige Arbeitswelt aus? Der 1. Mai steht unter dem Motto „Tag der Arbeit“ und lädt zum Philosophieren ein, wie Unternehmenskulturen, Führungsideale und Arbeitsmodelle nach Corona aussehen könnten.

 

Der Arbeitsmarkt wird umgekrempelt 

 

Auch aufgrund der behördlich angeordneten Schließung stehen viele betroffene Bereiche vor massiven wirtschaftlichen Folgen. Das führt trotz aller Bemühungen seitens der Unternehmen, aber auch der Politik, zu unausweichlichen Entlassungen. Das Ausmaß ist allerdings schwer einzuschätzen. Was aber mit Sicherheit zu sagen ist: viele Unternehmer und Arbeitnehmer werden sich beruflich neu orientieren (müssen). Neue Unternehmensgründungen werden mit einer lokaleren und regionaleren Ausrichtung als bisher stattfinden. Auch die Sinnhaftigkeit des eigenen Berufs wird an Wichtigkeit zunehmen. Supermarktpersonal, Mitarbeiter im Gesundheitswesen, im Transportbereich und viele mehr erhalten durch Ihren „systemrelevanten“ Beruf einen ganz anderen Stellenwert in der Gesellschaft – und hoffentlich auch eine bessere Bezahlung.

 

Eine neue, digitale Unternehmenskultur

 

Durch vermehrtes Home-Office, Videokonferenzen oder Screensharing haben sich unsere täglichen Arbeitsabläufe drastisch verändert. Der Virus sorgte demnach für eine beschleunigte Digitalisierung und auch Flexibilisierung von Prozessen. Das hat so einigen, eher traditionellen Unternehmen die Augen geöffnet und den Weg für eine modernere und mehr auf Vertrauen setzende Unternehmenskultur geebnet. Vertrauen ist der richtige Stichpunkt, denn viele Arbeitnehmer haben in Zeiten der Krise Loyalität gezeigt und einiges an Mehraufwand auf sich genommen. Dieses Engagement, das meist weit über die Anforderungen hinaus ging, werden Arbeitgeber vermutlich auch in Zukunft noch stark wertschätzen.

 

Ein verändertes Konsumverhalten

 

Die Pandemie hat nicht nur Auswirkungen auf den Arbeitsalltag, sondern auch auf das Konsumverhalten. Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen hat sich das Freizeitverhalten dahingehend verändert, dass wir mehr Zeit zu Hause verbringen. Davon profitieren wiederum Unterhaltungsangebote, Medien und Onlineshops. Speziell für den E-Commerce bedeutet das große Chancen dank der Verlagerung des lokalen Einkaufs in den Onlinebereich.


QUELLEN:

www.wuv.de/karriere/sechs_prognosen_zur_arbeitswelt_nach_corona
www.appinio.com/de/blog/corona-studie-konsumverhalten-deutschland-corona-krise 

 

Presse-Kontakt:

Ulrike Morlock

E-Mail presse@pakadoo.de