Skip to main content

Paketannahme durch den Nachbarn

 

Hat Ihr Nachbar (schon wieder) ihr Paket angenommen?

Auf den ersten Blick scheint es die beste Lösung für das sogenannte „Letzte Meile“-Problem zu sein. Vor allem, weil 50% aller Empfänger nicht zuhause sind, wenn ihr Paket kommt. Dennoch gibt es bei der Paketannahme durch den Nachbarn auch Nachteile…

 

Wer ist eigentlich alles ein „Nachbar“?

Laut Duden ist ein Nachbar „eine Person, die neben jemandem wohnt, dessen Haus, Grundstück unmittelbar in der Nähe liegt“. Für einige Paketboten ist dies jedoch ein dehnbarer Begriff und so werden manche Sendungen auch bei Personen abgegeben, die mehrere Straßen entfernt wohnen - sehr nervig, wenn man in der Nachbarschaft auf Paketsuche gehen muss., weil man den angegebenen Nachbarn gar nicht kennt.

 

Nachbarn haften

Zusätzlich ergibt sich das Problem, dass Ihr Nachbar für den Schaden haftet, wenn er oder sie das Paket fallen lässt oder anderweitig beschädigt. Gleiches trifft auch zu, wenn das Paket nachweislich beim Nachbarn abgegeben wurde und dieser behauptet, keines erhalten zu haben. Auch wenn der Nachbar ein Paket annimmt, dass auf dem Transport beschädigt wurde, kann es schwierig sein, das nachzuweisen. Die nett gemeinte Gefälligkeit, ein Paket für Andere anzunehmen, kann also unter Umständen einige Probleme für den eigentlich unbeteiligten Nachbarn nach sich ziehen.

 

Nachbar hat das Paket angenommen, ist aber nicht zu Hause anzutreffen

Wurde das Paket endlich bei dem richtigen Nachbarn ausfindig gemacht, muss man hoffen, dass dieser auch zu Hause ist, wenn man es abholen möchte. Wer hat es nicht schon erlebt, dass der Nachbar zwar sein Paket angenommen hat, aber dann abends nicht zuhause oder – noch schlimmer - für 2 Wochen im Urlaub war?

 

Abends ist es ist schon spät

Nach der Arbeit ist es teilweise so spät, dass es unhöflich sowie unangenehm wäre, noch bei den Nachbarn zu klingeln. Am Ende müssen Sie noch einen Tag oder vielleicht bis zum Wochenende abwarten, bis Sie ihr heiß ersehntes Paket in den Händen halten dürfen.

 

 

Wäre es da nicht viel einfacher, Ihre Pakete
gleich da angeliefert zu bekommen, wo sie sich eh tagsüber aufhalten, nämlich auf der Arbeit?

 

Unsere Empfehlung, damit das alles auch ganz legal läuft: pakadoo point vom Arbeitgeber einrichten lassen und nie wieder auf Nachbarn angewiesen sein bzw. den eigenen Paketen hinterherlaufen müssen.

 

Jetzt HIER klicken für weitere Informationen!

Presse-Kontakt:

Ulrike Morlock

E-Mail presse@pakadoo.de