Skip to main content

Online-Starthilfe für den Offline-Handel

 

 

Herrenberg, 04. Oktober 2018 – Online beim Händler um die Ecke bestellen, sich virtuell vom lokalen Einzelhändler beraten lassen und noch am selben Tag geliefert bekommen: Das Förderprojekt LOUISE des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie testet eine Internetplattform, auf der Bürger aus Bottrop und pakadoo Nutzer mit teilnehmenden lokalen Händlern einfach und schnell in Kontakt treten und online Einkäufe erledigen können. Durch die Zusammenarbeit mit pakadoo wird die Ware noch am selben Tag gebündelt an zentrale Empfangsstellen, sogenannte pakadoo points geliefert. Elektrische Zustellfahrzeuge helfen ebenfalls dabei, die letzte Meile besonders effizient und umweltfreundlich zu gestalten. Über die Verknüpfung der Local Commerce Plattform mit der pakadoo Nutzer-Community können die lokalen Händler zudem deutschlandweit ihre Produkte anbieten.

 

Zunehmend mehr Menschen sind beruflich so stark eingespannt, dass sie tagsüber selten zuhause sind. Unter der Woche fehlt es außerdem oft an der Zeit oder Möglichkeit, noch im Laden um die Ecke einkaufen zu gehen. Viele verschieben daher ihre Erledigungen auf das Wochenende – oder bestellen vermehrt online. Dem Einzelhandel vor Ort geht dadurch viel potenzielle Kaufkraft verloren. Mithilfe des Förderprojekts „Logistic und innovative Services“ (LOUISE) des Bundeswirtschaftsministeriums soll das geändert werden. Dafür testen die Projektbeteiligten während einer Laufzeit von zwei Jahren in Bottrop einen innovativen Ansatz, der den Onlinehandel und lokalen Einzelhandel intelligent verknüpft. Herzstück dessen ist eine Onlineplattform, die den Service von pakadoo und die Händler vor Ort vernetzt. Auf diese Weise ist es Kunden im Stadtgebiet von Bottrop möglich, Waren in der Umgebung ihres Wohnsitzes oder Arbeitsplatzes zu bestellen, sie noch am selben Tag an einen pakadoo point liefern zu lassen und – mittels den pakadoo Paketschränken - sie auch nach den Ladenöffnungszeiten dort abzuholen.

 

Multi-Channel-Service weiter gedacht

 

pakadoo ist Partner des Förderprojekts und richtet an mehreren Standorten in der Stadt Bottrop zentrale Empfangsstellen in Form von bemannten pakadoo points sowie pakadoo Paketschränken ein, die über die Onlineplattform die lokalen Händler mit der pakadoo Nutzer-Community verknüpft sind. Dort werden die Bestellungen empfangen, gelagert und vom Besteller abgeholt. Künftig sollen auch weitere Funktionen, wie das Bezahlen beim Abholen der Ware in Paketschränken, getestet werden. Das Gesamtsystem wird so konzipiert, dass es mit sehr geringem Aufwand auf andere Städte übertragbar ist. An dem Projekt beteiligt sind neben der Stadt Bottrop und pakadoo weitere Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft, wie das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, das Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik und das Institut für Innovationsforschung und -management.

 

Viel mehr möglich: größere Reichweite und verlängerte Öffnungszeiten

 

Neben dem emissions-und kostenreduzierten Transport soll das Projekt insbesondere die Versorgung der Bevölkerung verbessern und den stationären Handel stärken. So erweitert die Anbindung an die pakadoo Nutzer-Community die Reichweite der lokalen Händler, denn sie können ihre Waren deutschlandweit an alle registrierten pakadoo Nutzer verkaufen. Zudem bietet LOUISE ihnen den Einstieg in die digitale Welt und ein Schaufenster für ganz Deutschland. Und nicht zu vergessen: Dank der Paketschrank-Infrastruktur verlängern sich die Öffnungszeiten deutlich. Die Kombination von Mikrodepots im Stadtgebiet, umweltfreundlichen Fahrzeugen und pakadoo points als gebündelte Anlieferungsstellen bietet ein optimiertes Konzept für die First- und Last-Mile – die Paketzustellung lässt sich so besonders umweltfreundlich umsetzen.

 

 

Presse-Kontakt:

Sympra GmbH (GPRA)
Agentur für Public Relations
Veit Mathauer / Constanze Trojan
Tel +49 711 947670

E-Mail pakadoo@sympra.de