Skip to main content

Customer Story viastore

 

Benefit für die Mitarbeiter im eleganten Design

 

Praktisch und stylisch zugleich: Die Mitarbeiter von viastore, einem Anbieter für Intralogistik-Systemen und -Software, können in Zukunft ihre Privatpakete in der Firmenzentrale empfangen und retournieren. Die Innenarchitekten von vierdrei haben einen Raum für das Einkaufserlebnis beim Onlineshopping geschaffen.

 

Das Wohl der Mitarbeiter hat bei der viastore Group einen sehr hohen Stellenwert. Mit dem Umbau der Firmenzentrale in Stuttgart wollte Geschäftsführer Philipp Hahn-Woernle einen ganz besonderen Service einführen: Seine Mitarbeiter sollten hier künftig auch private Pakete empfangen und versenden können. Einen passenden Partner für die Umsetzung fand er mit pakadoo. Der Dienstleister ermöglicht mit seinem Konzept „work-life-logistics“ den Empfang und die Retoure privater Pakete beim Arbeitgeber – unabhängig vom Paketdienst. Mithilfe einer smarten Logistik-App werden ankommende Privatpakete identifiziert, gescannt und an einem sogenannten pakadoo point eingelagert – entweder direkt in der Poststelle oder wie bei viastore in einem Paketschrank. Der Empfänger wird automatisiert via E-Mail oder Push-Nachricht darüber informiert, dass ein Paket für ihn bereitliegt und er es abholen kann. Auch Retouren können an den pakadoo points abgegeben bzw. in die Paketschränke eingelagert werden.

 

Ein Ort der Entschleunigung

 

Hahn-Woehrle wollte diesen Service weiter optimieren und bat das Interior-Design-Team – die Innenarchitektin Marisa Dickau vom Büro vierdrei in Zusammenarbeit mit Werkkollektiv – den viastore pakadoo point in die Gesamtarchitektur zu integrieren. Entstanden ist ein Raum in minimalistischem Design mit klaren Linien und in naturnaher Farbgebung. „Als Gegenpol zur permanenten Verfügbarkeit und dem Konsumwahn, dem man im Alltag ausgesetzt ist, wollten wir bewusst einen Ort der Entschleunigung schaffen, dessen hochwertige Ausstattung unser Verantwortungsbewusstsein vermittelt“, betont Philipp Hahn-Woernle. Der pakadoo point erinnert ein wenig an eine hochwertige Boutique: Hier können die Mitarbeiter nicht nur Pakete empfangen und retournieren, sondern auch bestellte Kleidung direkt in der integrierten Umkleidekabine anprobieren. Ein zusätzlicher Stauraum bietet Platz für Versandmaterial. „Mit pakadoo haben wir einen offenen und flexiblen Projektpartner gefunden, der uns geduldig dabei unterstützt hat, diese individuelle Kundenlösung zu erarbeiten“, erzählt Marisa Dickau.

 

Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit

 

Auch Philipp Hahn-Woernle ist mit der Lösung mehr als zufrieden: „Sie erspart unseren Mitarbeitern das lange Anstehen in Paketshops und schont die Umwelt, da die Lieferungen der Mitarbeiter zusammen mit geschäftlichen Paketen gebündelt in der Zentrale ankommen.“ Das entlastet nicht nur den Verkehr in der Stadt, sondern reduziert auch den Spritverbrauch der Lieferfahrzeuge und damit deren CO2-Emissionen. Darüber hinaus hilft pakadoo, die Nachhaltigkeitsbilanz von Unternehmen zu verbessern, weil mehrfache Transportwege für Paketdienste und Online-Shopper wegfallen. Das passt zum Nachhaltigkeitskonzept von viastore: „Die smarte Logistiklösung trägt einen wichtigen Teil bei, unser Unternehmen ein Stück nachhaltiger zu machen.“ Mit vierdrei hat das Unternehmen auch ein Mülltrennkonzept erarbeitet und umgesetzt, in den Meetingräumen liegen recycelte Whiteboardstifte und wiederverwendbare Reinigungstücher, und bei der Beschaffung der neuen Büromöbel wurde auf ökologische Faktoren wie Umweltzertifikate und CO2-reduzierte Herstellung in der Region geachtet. Zug um Zug will Philipp Hahn-Woehrle das Nachhaltigkeitskonzept weiter ausbauen. Das hilft nicht nur der Umwelt, sondern sorgt – wie im Falle des pakadoo Raums – auch für höhere Zufriedenheit bei den Mitarbeitern.

 

Presse-Kontakt:

Ulrike Morlock

E-Mail presse@pakadoo.de