Skip to main content

10 Tipps fürs nachhaltige Shoppen

 

Ob Onlineshopping oder der Einkauf im stationären Handel besser für die Umwelt ist, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen. Auf jeden Fall kann man sich als Shopper - ob online oder offline - umweltbewusst verhalten:

 

FÜNF TIPPS FÜR DEN UMWELTBEWUSSTEN EINKAUF VOR ORT

1. Für kleinere Einkäufe: Gehe zu Fuß, nutze das Fahrrad oder den öffentlichen Personennahverkehr.

2. Wenn du auf das Auto angewiesen bist, etwa wegen großer Entfernungen: Lieber weniger große Einkäufe als viele kleine.

3. Bevorzuge unverpackte Ware, um Müll zu vermeiden.

4. Biete deinem Nachbarn an, für ihn mit einzukaufen (wenn du mit dem Auto fährst). Und das nächste Mal kann dann dein Nachbar fahren.

5. Achte darauf, woher die Ware kommt – also, welchen Lieferweg sie schon zurückgelegt hat.

 

FÜNF TIPPS FÜRS NACHHALTIGE ONLINE-SHOPPING

1. Lieber eine Sammelbestellung als viele Einzelbestellungen.

2. Kauf dir nur, was du wirklich brauchst und auch behalten willst. Vermeide Retouren.

3. Wähle die Standard-Zustellung. Express-Zustellungen sind zwar für Kunden attraktiv, aber schlecht für die Umwelt und die Arbeitsbedingungen der Paketboten.

4. Wenn du dir Pakete nach Hause liefern lässt, stelle sicher, dass der Paketbote sie beim ersten Versuch zustellen kann.

5. Wenn möglich und erlaubt: Lass deine privaten Pakete an den Arbeitsplatz liefern, so werden sie gebündelt mit vielen anderen zugestellt. Informiere dich aber vorher, ob dein Arbeitgeber das erlaubt. Am besten ist es, wenn er den Empfang privater Pakete im Unternehmen explizit als Service anbietet, zum Beispiel an einem pakadoo point.

Presse-Kontakt:

Ulrike Morlock

E-Mail presse@pakadoo.de